BÜRGERBUS Edewecht e.V.
 

 

News

Verkehrsbehinderungen

An der B 401 sind Bauarbeiten ab dem 18. Juni geplant

Im Zuge der Fahrbahn- und Bushaltestellenerneuerung wird die B 401 in Oldenburg ab Dienstag, 18. Juni, auf der Strecke vom Kreuzungsbereich Wischenstraße (K 142) bis 350 Meter hinter dem Kreuzungsbereich Kavallerieweg / B 401 für die Erneuerung der Fahrbahn für vier Wochen voll gesperrt. Anschließend werden für die Dauer von vier Wochen unter halbseitiger Sperrung die Bushaltestellen erneuert.

Die Sperrung hat zur Folge, dass wir die Haltestellen Jeddeloh 2 Brücke, Klein Scharrel Brücke und Tankstelle während dieser Zeit nicht bedienen können. Ansonsten ergibt sich keine Änderung des Fahrplans.


In Bad Zwischenahn ist zwischen "An den Wiesen" und "Am Busch" in Höhe Reihdamm 65 von Mittwoch den 19.06.24 bis 03.07.24 eine halbseitige Sperrung. Verspätungen sind möglich.



Verbot von E-Tretrollern in Bussen und Bahnen des VBN

E-Tretroller dürfen ab 1. Juni 2024 in den Bussen und Straßenbahnen im VBN nicht mehr mitgenommen werden.

  • Grund ist der niedrige Sicherheitsstandard bei den Akkus von E-Tretrollern. Es hat bereits europaweit Brände und Explosionen dieser Lithium-Ionen-Akkus in ÖPNV-Fahrzeugen gegeben.
  • Zwei unabhängige brandschutztechnische Gutachten haben festegestellt, dass es weder auf nationaler noch auf europäischer Ebene ausreichend spezifische Normen und Sicherheitsstanddards für E-Tretroller Akkus gibt. Bis die Sicherheit bei den Akkus gewährleistet ist, raten Experten dazu E-Tretroller von der Beförderung auszuschließen.
  • Die Sicherheit der Fahrgäste und des Fahrpersonals hat oberste Priorität. Die sehr schnelle Rauchentwicklung in geschlossenen Räumen wie einem Bus oder einer Straßenbahn kann innerhalb kürzester Zeit zu einer Gefährdung von Personen führen. Unter Betrachtung dieser Aspekte kann daher eine Mitnahme lt. Gutachten nicht empfohlen werden.
  • Dies betrifft nicht Elektrofahrzeuge wie Pedelecs, Elektro-Rollstühle oder eScooter für mobilitäts-eingeschränkte Fahrgäste. Diese werden weiterhin im Rahmen unserer eingeschränkten Möglichkeiten als Bürgerbus befördert. Hier gelten höhere Sicherheitsstandards bei den Akkus.